... bitte warten
 
 
Bochum bewegt uns Schatten
 
 

"Unser Traum vom Dschungel"

AWO Familienzentrum Zillertalstraße

Kategorie: Soziales
Projektbudget: 8.500 EUR
Projekt-Nr.: 3391

Kurzbeschreibung:

Nach einem großen Wasserschaden in den vergangenen Jahren benötigen wir neues Inventar für unsere Turnhalle um unsere Kinder in ihrer Entwicklung bestmöglich und ganzeitlich unterstützen zu können.

Beschreibung:

Wir sind das AWO Familienzentrum an der Zillertalstraße in Bochum Riemke und wir brauchen Eure und Ihre Unterstützung, um uns unseren Traum von einer Dschungel-Turnhalle ermöglichen zu können.

Unsere Einrichtung liegt im Stadtteil Riemke und bietet mit dem nahegelegenen Tippelsberg und dem angrenzenden Schrebergarten sowie dem Zillertaler Naturschutzgebiet tolle Ausflugsmöglichkeiten für unsere Kinder und viel Raum für das eigene Erforschen der Natur mit allen Sinnen.
Bewegung ist uns sehr wichtig und wir wollen unseren Kindern auch innerhalb unserer Einrichtung vielfältige Bewegungsmöglichkeiten bieten, jedoch stellt sich das die letzten Jahre als großes Problem dar. In den Jahren 2017-2019 wurde unsere Turnhalle aufgrund eines massiven Wasserschadens zur Großbaustelle und somit nicht nutzbar für unsere Kinder. Nicht nur der Raum an sich hat unter den Folgen des Wasserschadens gelitten, sondern auch unser Turnhalleninventar. Spielgeräte und Klettermöglichkeiten waren danach leider nicht mehr nutzbar aufgrund von Schäden und mussten schweren Herzens entsorgt werden.

Unser größtes Anliegen ist es, den Kindern eine Umgebung zu schaffen, in der sie sich wohlfühlen und in der wir sie bestmöglich in ihrer Entwicklung unterstützen können. Deshalb haben wir 2020 unserer gerade vom Wasserschaden befreiten Turnhalle einen frischen Anstrich verpasst. Jedoch bedarf es um eine Turnhalle auszustatten mehr als Farbe an den Wänden. Um ein möglichst ganzheitliches Raumkonzept für unsere Zukunft, die unserer Kinder, gestalten zu können, sind wir für jede Unterstützung dankbar.

Besonders in dieser schwierigen Pandemiezeit wurde einmal mehr deutlich, wie wichtig unser Ziel ist. Die Kinder mussten soziale Kontakte einschränken, Trainings und Kurse fanden nicht statt und Quarantäne sowie Notbetreuung sind ihnen leider in den jungen Jahren gut bekannte Begriffe.
(Fortsetzung im Anhang)

Weitere Bilder:

Keine Dateien vorhanden.


Anhänge: