... bitte warten
 
 
Bochum bewegt uns Schatten
 
 

Ein Filmarchiv für Bochum – das blicke filmfestival wird 30

Klack Zwo B e.V.

Kategorie: Kultur
Projektbudget: 9.000 EUR
Projekt-Nr.: 3013

Kurzbeschreibung:

Ein Jubiläum steht an: Anlässlich der 30. Ausgabe von blicke öffnet das Film- und Medienkunstfestival sein Archiv und zeigt besondere Schätze aus 30 Jahren Ruhrgebietsgeschichte.

Beschreibung:

30 Jahre blicke – 30 Jahre Festivalgeschichte, die auch Stadtgeschichte ist. Was hat die Bochumer*innen in diesen Jahren bewegt? Was hat sich verändert, was ist gleichgeblieben? Über 1.000 Filme schlummern im blicke-Archiv. Extra für die Jubiläumsausgabe sollen einige ausgewählte Schätze digitalisiert und erneut vorgeführt werden. Denn Filme wurden in den frühen 1990er Jahren noch ganz anders gemacht: mit echten Filmrollen oder Videobändern, mit analogen Kameras und ganz ohne Computersoftware. Die Macher*innen der Filme werden zum Festival eingeladen, berichten von ihrer Arbeit und den Themen, die sie damals interessiert haben. Gemeinsam mit dem Publikum spüren sie den Entwicklungen und Konstanten nach. Viele Fragen sind überraschend aktuell, wie etwa der Strukturwandel, Migration und Umweltschutz.
Das blicke filmfestivals ist seit jeher im endstation.kino in Bochum-Langendreer zuhause. Erstmals sollen die Filme in diesem Jahr im ganzen Stadtgebiet gezeigt werden. Dafür möchte blicke mit neuen Spielorten kooperieren, sodass sich noch mehr Bürger*innen von lebendiger Stadt- und Ruhrgebietsgeschichte begeistern lassen können.
Nicht nur die Vergangenheit spielt bei blicke eine Rolle, sondern auch die Zukunft des Filmemachens im Ruhrgebiet. blicke lädt Nachwuchsregisseur*innen und etablierte Filmemacher*innen ein, ihre Arbeiten im Wettbewerb vorzustellen. Darüber hinaus bietet blicke ein Rahmenprogramm mit Film- und Medienkunstveranstaltungen, die zur Auseinandersetzung mit neuen Technologien, politischen Themen und dem Ruhrgebiet einladen.
Auch im 30. Festivaljahr richtet blicke einen besonderen Fokus auf den filmbegeisterten Nachwuchs. Kinder und Jugendliche gestalten in Workshops unter professioneller Anleitung ihre eigenen Filme und präsentieren sie auf großer Leinwand. Teamwork und Kreativität sind gefragt. Kinder im KiTa-Alter erleben mit medienpädagogischer Begleitung ihre ersten Kinobesuche und stärken spielerisch ihre Medienkompetenz.

Weitere Bilder:

BlickeDonnerstag2016_4283_thumb_xs.jpg
blicke21freitag_28_thumb_xs.jpg
blicke21freitag_14_thumb_xs.jpg
 

Anhänge:

Keine Dateien vorhanden.