... bitte warten
 
 
Bochum bewegt uns Schatten
 
 

Hoch hinaus in den Lese-Olymp

AWO Familienzentrum Haldenstr

Kategorie: Bildung
Projektbudget: 7.868 EUR
Projekt-Nr.: 2679

Kurzbeschreibung:

Zur Gestaltung und besseren Nutzung des Tiger-Gruppenraumes in unserem AWO Familienzentrum Haldenstr. möchten wir eine Hochebene anschaffen, die aus zwei Ebenen besteht (Lesecke und Rollenspiele).

Beschreibung:

Das AWO Familienzentrum Haldenstr. befindet sich in der Bochumer Mitte und grenzt im Nordwesten an die Innenstadt. Das ehemalige Schulgebäude wurde von der Arbeiterwohlfahrt übernommen und die Räume wurden seit 2008 zunächst von dem vorhandenen Hort und den Spielgruppen aus der Viktoriastr. sowie den Kitagruppen nach dem Kinderbildungsgesetz genutzt. Die ehemaligen Schulräume, des ehemals genannten Kinderhauses jetzt Familienzentrums, wurden entsprechend den Bedürfnissen und dem Alter der Kinder umgebaut.
Die Tigergruppe unseres AWO Familienzentrums befindet sich im ersten Obergeschoss. Hier werden Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren gemeinsam betreut. In unserer Gruppe werden auch vier Integrativkinder betreut. Um den Bedürfnissen unsere Kinder gerecht zu werden, möchten wir eine Hochebene anschaffen, um den hinteren Bereich unseres Gruppenraumes zu gestalten sowie die Deckenhöhe des ehemaligen Klassenzimmers zu nutzen. Mit einer Hochebene möchten wir unseren Kindern eine Rückzugsmöglichkeit und Möglichkeit für sinnliche Erfahrung sowie für Selbstbildungsprozesse bieten. Ebenso erhalten sie die Möglichkeit eines Perspektivwechsels. Der untere Bereich der Hochebene kann für Rollenspiele genutzt werden. In diesem abgetrennten Raum kann der sprachliche Austausch der Kinder untereinander gefördert werden. Im oberen Bereich würden wir gerne eine Möglichkeit zum Vorlesen in Kleingruppen einrichten, da die Nutzung von Bilderbüchern und Geschichten einen Teil unserer Arbeit als Literaturkita bildet. Vorlesen ist hier wichtiger Teil der Sprachförderung. Bücher bieten Zugänge zu Wissen, sie eröffnen moralische Fragen und laden Kinder zum Nachdenken ein. Wir haben durch die Arbeit mit Bilder- und Vorlesebüchern die Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag zur Lesesozialisation zu leisten und somit auch für mehr Chancengleichheit zu sorgen.

Weitere Bilder:

Keine Dateien vorhanden.


Anhänge: